Zertifizierung nach SCC/SGU

Vor allem Unternehmen, die Arbeitsleistungen bei ihren Kunden vor Ort erbringen oder Personaldienstleister müssen heute Kompetenz im Arbeits- und Gesundheitsschutz durch eine Zertifizierung nachweisen. SGU steht für Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz.

Starttermine laufend

Auch im Ausland sind die Zertifikate, das SCC (Sicherheits Certifikat Contraktoren) sowie das SCP (Sicherheits Certifikat für Personaldienstleister), inzwischen Standard. Dies ist meist die Voraussetzung für erfolgreiche Teilnahme an Ausschreibungen und damit Mitarbeiter/innen Zugang zu Baustellen erhalten müssen sie einen Sicherheitspass mit aktuellen Einträgen bei sich führen. Wir vermitteln die wesentlichen rechtlichen Vorgaben zu Arbeits- und Gesundheitsschutz, eine lohnende Investition in die Sicherheit und in den störungsfreien Betrieb auch für den Produktionsbetrieb ohne Montageaufträge auf Fremdbaustellen. Wir bieten die Schulungen in Stralsund in Kooperation mit der CertEuropA GmbH an. Die Zertifizierung gilt dann für 10 Jahre. Die Unterweisungsthemen beim SCC für  „Operative Mitarbeitern“ und „Operative Führungskräften“ sind unterschiedlich.

Flyer Zertifizierung SCC SGU


Kursdetails

Voraussetzungen:
Für die Teilnahme an der Prüfung wird eine abgeschlossene Berufsausbildung gemäß Berufsbildungsgesetz bzw. eine gleich- oder höherwertige Ausbildung vorausgesetzt. Während der Ausbildung müssen Anteile zu den Bereichen Arbeit- und Umweltschutz gelehrt worden sein oder die/der Teilnehmer/in muss eine mindestens 3-tägige bzw. 24 Stunden umfassende Schulung bei einem von der CertEuropA GmbH zugelassenen Bildungsträger absolvieren und nachweisen.

Themen Operative Mitarbeiter/innen

  • Arbeitsschutzgesetzgebung und -überwachung
  • Unfallursachen und Verhalten bei Unfällen
  • Umgang mit Gefahrstoffen
  • Brand- und Explosionsgefahr
  • Arbeitserlaubnisschein-Verfahren und Arbeiten in engen Räumen
  • Einsatz von Werkzeugmaschinen, Handwerkszeuges, Baumaschinen und -geräten, Schweiß- und Elektrogeräten
  • Förder- und Hebetechnik, Verkehrswege
  • Arbeiten auf hoch- und tiefgelegenen Arbeitsplätzen
  • Persönliche Schutzausrüstung

Themen Operative Führungskräfte

  • Arbeitsschutzgesetzgebung und Europäische Richtlinien
  • Unfallursachen und Folgerungen für die Sicherheitspolitik
  • Methoden zur Förderung des Arbeitsschutzes
  • Arbeitsverfahren und Arbeitsgenehmigungen
  • Gefährdungsbeurteilung
  • Brand- und Katastrophenschutz, Notfallplanung und Erste Hilfe
  • Risiken und Schutzmaßnahmen bei Lärmexpositionen, Arbeiten al elektrischen Anlagen und mit elektrischen Betriebsmitteln, Strahlenexpositionen, hoch- und tiefgelegenen Arbeitsplätzen, Verkehrswegen und Leitern
  • Tätigkeiten mit Gefahrstoffen und Umgang mit Abfällen sowie wasserrechtliche Vorschriften
  • Ergonomie am Arbeitsplatz, Alkohol- und Drogenproblematik am Arbeitsplatz

Ihr Ansprechpartner

Burkhard Kremer
Fon: 03831 477 310
burkhard.kremer@hdw-bildungszentrum.de