Populistische Neigung hängt von Bildungsgrad ab

Studie der Bertelsmann-Stiftung: Von Syriza und Podemos über Le Pen, das Brexit-Votum bis hin zu Trump: Zuletzt konnten Parteien und Personen vom linken und rechten Rand mit populistischen Parolen große Erfolge einfahren. Doch wie sieht es bei uns vor der Bundestagswahl aus?

Welche Einstellungen kennzeichnen Populismus? Wie mehrheitsfähig und wie radikal ist der Populismus in Deutschland? Diesen Fragen geht die Studie nach und kommt zu folgenden Ergebnissen:

Ob jemand zu populistischen Positionen neigt, hängt wesentlich von seinem Bildungsgrad und seiner sozialen Lage ab. Populismus macht nicht vor Parteigrenzen Halt. Radikale populistische Positionen sind für die meisten nicht wahlentscheidend. Flüchtlingspolitik mobilisiert vor allem die AfD-Wählerschaft. Die Anhänger der anderen Parteien lassen sich durch flüchtlingsfeindliche Positionen jedoch weitestgehend nicht mobilisieren. Sie stimmen am stärksten einer moderaten und kontrollierten Einwanderungspolitik zu.

BertelsmannStudiePopulismus